Heimaufnahme

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Heimaufnahmeantrag [13 KB]
  • Ärztlicher Fragebogen [29 KB]
  • Heimbedürftigkeitsbescheinigung MDK/Plegekasse
  • Ggfs. Bescheinigung über die Antragstellung auf Übernahme von Heimpflegekosten durch das Sozialamt.
  • Bescheid der Pflegekassen über die Pflegestufe
  • Krankenversicherungskarte
  • Nachweis über die Befreiung von Medikamenten- u. Fahrkostenzuzahlungen, Schwerbehindertenausweis, Kopie des gültigen Personalausweises (Vorder- u. Rückseite)

Der Einzug in das Heim

Die Heimaufnahme ist weder an die Konfession, noch an den Kostenträger (Selbstzahler oder Sozialhilfeempfänger) noch an sonstige Kriterien gebunden. Eine Heimaufnahme kann nicht erfolgen, wenn der betreffende Bewerber örtlich desorientiert ist und eine Weglaufgefahr besteht, da der Seniorenwohnsitz ein „offenes“ Haus darstellt. Ein weiterer Ausschlußgrund bei einer Heimaufnahme stellt aggressives Verhalten des Bewerbers dar, das eine Selbst- oder Fremdgefährdung von anderen Bewohnern oder den Mitarbeitern zur Folge hat

Vorbereiten des Einzuges

Nach der ersten Kontaktaufnahme übersendet der Seniorenwohnsitz eine Hausinformation und die zur Anmeldung erforderlichen Formblätter (Anmeldung zur Heimaufnahme, Ärztlicher Fragebogen und Attest gemäß § 48a BSeuchG). Gleichzeitig wird der Bewerber zu einem Besuch des Seniorenwohnsitzes eingeladen, damit er sich einen Eindruck vom Seniorenwohnsitz machen kann.

Beratung

Eine Beratung des Aufzunehmenden findet ausschließlich bei einer persönlichen Information im Seniorenwohnsitz statt. Grundlage hierbei stellen die ausgefüllten Formblätter (s.o.) dar. Auf der Basis der vom Hausarzt des Aufzunehmenden beschriebenen gesundheitlichen Einschränkungen wird mit dem Aufzunehmenden und dessen Angehörigen ein Anforderungsprofil für die Unterbringung und die Versorgung im Rahmen eines Gespräches entwickelt.

Vertrag

Nach dem Beratungsgespräch und der Besichtigung der verschiedenen Appartements erhält der Aufzunehmende einen Heimvertrag in zweifacher Ausfertigung für das ausgewählte Appartement. Damit der Bewerber ausreichend Zeit zur Prüfung des Vertrages und zur Klärung von eventuell auftretenden Fragen hat, wird ein sofortiger Vertragsabschluß von Seiten des Seniorenwohnsitzes nicht forciert.

Begleitung des Umzuges

Bis zum Einzug steht der Seniorenwohnsitz und seine Mitarbeiter dem Bewohner und dessen Angehörigen auf Wunsch beratend zur Seite. Unter anderem werden die genauen Maße des Appartements ermittelt und auf bereits bewährte „Standardeinrichtungsvarianten“ hingewiesen. Zudem erhält der Bewohner eine Checkliste über die von uns im Rahmen des Umzuges benötigten Unterlagen und Dokumente, anhand er diese bei sich zu Hause entsprechend richten kann.

Alle Mitarbeiter sind gehalten, künftigen Bewohnern Auskünfte zu geben und integrativ zu wirken. Ebenso sollen die Mitarbeiter nach dem Einzug für kleineren Hilfestellungen (Umstellen von Möbeln, Aufhängen von Bildern, usw.) ihre Hilfe anbieten.